Pop-Up PUPARIUM

Wir arbeiten intensiv an einer fixen Einrichtung. Bis wir so weit sind kommt das PUPARIUM zu seinen Kund/innen. Als transportable Pop-Up Variante.
Der Kunde / die Kundin stellt den Raum zur Verfügung. Wir liefern Mitmach-Requisiten, dramaturgisches Konzept und Moderation und sorgen für ein unvergessliches Gruppenerlebnis, das in die Zukunft weist.

Der Arbeitsablauf im Pop-Up PUPARIUM wird durch aufeinanderfolgende Fragen und Aufgabenstellungen strukturiert, angepasst an die jeweilige Erfahrungswelt der Teilnehmer/innen. Dieses flexible dramaturgische Drehbuch sorgt für einen Sinn schaffenden Zusammenhang der einzelnen Schritte. Teamarbeit und Plenumsphasen wechseln dabei regelmäßig ab.

Dauer: 1 Tag; Folgeveranstaltungen gerne auf Wunsch, einmalig bis regelmäßig.
Anzahl Teilnehmer/innen: 10-40.
Jede Veranstaltung wird von einer „Hebamme“ betreut. Das sind von uns eigens geschulte Moderator/innen. Sie unterstützen die Teilnehmer/innen bei ihren eigenständigen Erkundungs- und Erkenntnisschritten.
Auch Großgruppen können unsere Angebote buchen. In diesem Fall stellen wir den Teilnehmer/innen mehrere „Hebammen“ zur Seite.

Themenschwerpunkte

Zurzeit haben wir fünf thematische Schwerpunkte im Angebot:

Angebot 1: MENSCH SEIN

Das Bild zeigt Menschen im Pop-Up Puparium

Wir sind dabei uns selbst zu verlieren. Der moderne Lebensstil zerrüttet den Menschen. Er macht ihn unglücklich statt glücklich, krank statt gesund und immer mehr Menschen arm statt reich. Zugleich zerstört er die Grundlagen für ein gerechtes, friedvolles Leben.

Wir müssen noch einmal von vorne beginnen. Die TeilnehmerInnen machen sich spielerisch die Bedingungen bewusst, die Mann und Frau, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senior/innen für ein zufriedenes, glückliches Leben in Freiheit und Gerechtigkeit auf einem gesunden, intakten Heimatplaneten brauchen.

Angebot 2: ZUKUNFT KÖNNEN

Beispiele für Pop-Up Puparium: Menschen im gemeinsamen Tun

Nichts ist mehr so wie es sein sollte. Wir entfernen uns immer mehr von einer für den Menschen zuträglichen Wirklichkeit. Klimawandel, Artensterben, Plastik in den Weltmeeren, Ressourcenneige, Flüchtlingsströme usf. Und zu allem Überdruss die schmerzliche Erkenntnis: Wir selbst sind die Verursacher allen Übels.

Das ist zugleich das Tröstliche an der Situation: Wir können sie wieder ändern, weil wir selbst sie ja verursacht haben. Was ist zu tun? Am Grund allen Übels ansetzen. Das ist unsere Lebensweise. Nein, es geht nicht darum, den Gürtel enger zu schnallen. Sondern darum, es anders zu machen. Das will erkannt und geübt sein und ist deshalb der Gegenstand einer lustvollen Entdeckungsreise.

Angebot 3: SPRACHE DES LEBENS

Beispiele für das Pop-Up Puparium: Menschen im gemeinsamen Tun

Jede Kultur hat ihre charakteristischen Leitbilder und – damit zusammenhängend – ihre Leitbegriffe. Kultureller Wandel findet statt, wenn neue Leitbilder und Leitbegriffe im Denken der Menschen auftauchen und ihr Handeln zu organisieren beginnen. Erst dann, wenn dies geschehen ist, verändern sich auch die institutionellen Regeln und Routinen, die das Leben gleichsam wie eine kulturelle DNA regulieren. Die politischen Regeln, die wirtschaftlichen Regeln, die Regeln des Rechtssystems usw.

Die Veranstaltung vermittelt auf spielerische Weise Leitbegriffe einer enkeltauglichen Kultur.  Dazu gehören etwa Begriffe wie Entropie, Prozess-System, Stoffwechsel und Fließgleichgewicht. Gemeinsam setzen sie eine Art Alphabet des Lebens zusammen, mit dem die Menschen ein neues Weltbild als Grundlage einer zukunftsfähigen Kultur zeichnen werden. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für das Zusammenleben?

Angebot 4: PRÄVENTIVES ARBEITEN

Beispiele für Pop-UpPuparium: Menschen im gemeinsamen Tun

Menschliche Gesundheit ist eine Funktion dreier Variablen, die eng miteinander in Beziehung stehen: planetares Lebenssystems – menschliche Beziehungen – individueller Körper.
Kommt das planetare Lebensganze zu Schaden, leidet auch die Gesundheit der Menschen darunter; siehe Klimawandel. Kommen die Beziehungen zwischen Menschen unter Druck, hat dies ebenso gesundheitliche Folgen; z.B. Stresserkrankungen, Burn-out oder Depressionen. Analoges gilt für den menschlichen Körper als selbstregulatives System.

Die Teilnehmer/innen untersuchen die Arbeits-Bedingungen menschlicher Gesundheit. Dabei werden wichtige Zusammenhänge entdeckt. Es werden gemeinsam Pläne entwickelt, wie diese neuen Erkenntnisse im Arbeitsleben umgesetzt werden könnten. Und es werden neue Routinen erprobt und eingeübt, damit sie dann am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen.

Angebot 5: PLANETARY WEIGHT WATCHING

Menschen im gemeinsamen Tun im Pop-Up Puparium

Die Initiative der Weight Watchers hat es über Jahrzehnte vorgemacht: dass die Veränderung eingeschliffener Verhaltensweise eher gelingt, wenn man es gemeinsam angeht.
Wir haben ihre Methode für unsere Zwecke adaptiert: Gemeinsam werden individuelle Verhaltensänderungen spielerisch durchdacht, diskutiert und als Alternativen für den Alltag vorgenommen.
Wir haben dafür eine „Spielunterlage“ entwickelt, die das Miteinander vergnüglich gestaltet, die Entscheidungsfindungen erleichtert und gemeinsame Aha-Effekte ermöglicht.

Die Teilnehmer/innen kommen in regelmäßigen Abständen zusammen, sie erzählen über ihre Erfolge und helfen sich gegenseitig über ihre Misserfolge hinweg. Es werden gemeinsame Wohlfühl-Aktionen initiiert – Kochparties, Urlaubsgruppen u.ä.m. – und zugleich Voraussetzungen dafür geschaffen, dass der Wandel in die Institutionen getragen wird. Erfahrungen fließen laufend in die Gestaltung des Gruppenprozesses ein.

Dauer, anders als bei den Angeboten 1-4: 2 Stunden, monatliche Treffen

Interessiert? Kontaktieren Sie uns!