Transition richtig handhaben

Seit mehr als drei Jahrzehnten beschäftigen wir uns mit der Gestaltung von Erlebnisräumen. Eine lange Zeit, die uns viele großartige Erfahrungen beschert hat. Was uns dabei am meisten beeindruckt hat: Die Begeisterungsfähigkeit der Menschen, ihre Neugier, ihre unbändige Entdeckungslust, egal ob von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen die Rede ist. Unsere Erkenntnis daraus: Jeder Mensch ist fähig für Neues. Man muß es nur richtig angehen.

Vier Bilder, die Menschen aus Erlebnisinzenierungen zeigen

Die Kräfte im Erleben richtig handhaben

Das heißt: Die zentrale Rolle der Emotionen nutzen, die im Erleben über Tun oder Lassen entscheiden. Der Wandel kommt nicht vom Fleck, weil sich Menschen davor fürchten. Weil sie Angst haben, ihre langgepflegten Gewohnheiten aufzugeben und stattdessen Neues zu erproben. Gewohnheiten versprechen Sicherheit, während Neues verunsichert. Erst dann, wenn die Angst der Neugier und der Entdeckungslust weicht, kann Wandel stattfinden. Der Wandel zu einer Kultur des ungefährdeten Lebens, von der alle träumen.

Wovon die Menschen träumen

Von einer Welt ohne Bedrohung, in der das Leben aller Menschen sich entfalten kann wie eine Blüte, die im Licht der aufgehenden Sonne erstrahlt.

Hier ist unser Mantra dafür:

Bild zu Mantra: Die Sonne geht auf und scheint auf eine friedliche Welt

Es gibt keine Kriege mehr.
Auch keine terroristischen Anschläge.
Die Temperaturverteilung hat sich weltweit wieder normalisiert.
Der Klimawandel ist zum Stillstand gekommen.
Die Menschen sind in ihre Heimat zurückgekehrt.
Alle haben Arbeit und gelernt mit den endlichen Ressourcen des Planeten hauszuhalten.

Die Fischbestände haben sich erholt, in den Meeren und Seen, den Flüssen und Bächen.
Das Artensterben hat aufgehört.
Das Plastik ist aus den Gewässern verschwunden.
Die Städte sind wieder kleiner, menschlicher geworden und ernähren sich von den Früchten des Umlands.
Auch die Lebensstilerkrankungen sind auf dem Rückmarsch.
Der Computer nimmt keine Arbeitsplätze mehr weg. Er wird als Werkzeug verwendet, das den Menschen befreit.

Eine neue Zeit ist angebrochen.
Die Menschen blicken verwundert auf das, was sie zurückgelassen haben.

Wir haben es geschafft.
Unser Hoffen war nicht umsonst.

Dafür wollen wir all unser Können geben und es mit anderen Menschen teilen.