Das PUPARIUM Team

Das Puparium wird als Unternehmens-Kooperative geführt. Zentrale Aufgabenstellungen werden partnerschaftlich von miteinander kooperierenden Unternehmen / Personen wahrgenommen.

GERHARD FRANK

Geschäftsführung

Bild zeigt Gerhard Frank, den Geschäftsführer. Er gehört zum Team Puparium.

Ich kann es kaum erwarten, unsere ersten Besucher/innen begrüßen zu dürfen. Seit dreißig Jahren beschäftige ich mich damit, Menschen zu begeistern. In dieser Phase meines beruflichen Lebens war ich Geschäftsführer verschiedener Unternehmen, die für den internationalen Erlebnismarkt produzierten. Heute führe ich ein Unternehmen, das sich ausschließlich mit institutionellen Lernprozessen im Kontext kulturellen Wandels befasst.
Ich habe immer davon geträumt, mein Können ausschließlich für die Zukunft unseres Planeten einzusetzen. Die Erde ist unsere Heimat, ein lebender Planet, der uns schützt und nährt. Wir müssen dafür etwas tun, damit es so bleibt. Damit auch unsere Kinder und Kindeskinder ein friedvolles Leben voller Anmut und Freude auf diesem einzigartigen und doch so verletzlichen Himmelskörper führen können.
Man darf nicht aufhören zu träumen. Das gilt noch mehr, wenn unser aller Wohlbefinden auf dem Spiel steht und es Fantasie und Mut braucht, der selbst bereiteten Falle zu entkommen. Wir müssen handeln. Jetzt!

GORAN GOLIK

Kommunikation

Bild zeigt Goran Golik, Kommunikation. Er gehört zum Team Puparium.

Seit 20 Jahren arbeite ich als Art und Creative Director in der Werbe- und Kommunikationsdesignbranche, unter anderem für Barci, FCB Kobza, Ogilvy, TBWA, Zum Goldenen Hirschen. Seit mehreren Jahren bin ich selbständig mit dem Fokus auf Branding und Markenkommunikation, sowie Emotionalisieren der Botschaften. Meine Arbeiten wurden für Kreativität und Effizienz mehrfach national und international ausgezeichnet. Ich unterrichte Werbung und verantwortungsvolle Kommunikation und CSR Branding an Fachschulen und Universitäten im In- und Ausland. Mein Fokus in der Kreation und Kommunikation: die Marken zu entwickeln und zu begleiten und ihr Publikum zu begeistern und zu involvieren.
Ich freue mich auf die Aufgabe bei diesem Projekt und noch mehr darüber, mit meiner Erfahrung mitwirken zu können. Es ist richtig und wichtig, sich heute endlich mit der Zukunft auseinanderzusetzen und sein Können der nächsten und übernächsten Generation zur Verfügung zu stellen; damit auch noch unsere Kinder und Kindeskinder einen lebenswerten Planeten Erde vorfinden.

BARBARA KOLSEK

Markenstrategie

Bild zeigt Barbara Kolsek, Markenstrategie. Team Puparium.

Mein Fokus ist seit 20 Jahren auf der Marke, deren Positionierung, dem Verständnis der Marke beim Kunden, den Mitarbeitern und dem Unternehmen selbst. Mein Ziel ist es die Marke relevant und erlebbar zu machen und sie strategisch vorzubereiten auf eine lebendige, sich ständig wechselnde Umgebung. Meine Erfahrungen habe ich bei Ogilvy und Siemens im regionalen Geschäft gesammelt und seither bei vielen Projekten in diversen Branchen bestätigt.
An einer neuen Marke mitwirken zu dürfen macht immer sehr viel Spaß und sie bei ihren täglichen Veränderungen zu unterstützen auch. Kann es kaum erwarten. Zumal es diesmal darum geht, den Menschen mit meiner Markenkompetenz eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen. Ein elektrisierender Gedanke.

ANDREA FRANK

Merchandising

Team Puparium: Bild zeigt Andrea Frank, Merchandising

Seit drei Jahrzehnten befasse ich mich damit, Menschen für die Schönheit und Vielfalt der Natur und des Lebens zu begeistern. Denn nur wenn wir uns wieder ins Leben verlieben, werden wir sorgsamer damit umgehen als wir es heute tun. Gerade als promovierte Biologin bin ich mir dieses Umstandes nur allzu bewusst.
Das Leben ist überall um uns. Wir sind eingebunden in ein weltumspannendes Netzwerk, das unsere Wiege und Lebensquelle ist. Trotzdem hat es der moderne Mensch mittlerweile in einem Ausmaß zerstört hat, dass einem angst und bange wird.
Deshalb habe ich freudig ja gesagt, als ich gebeten wurde, die Verantwortung für das Merchandising zu übernehmen. Gerne stelle ich mein Verständnis von der Liebe zum Leben als grundlegende Qualität einer gelungenen menschlichen Existenz dem Puparium zur Verfügung.
Ich freue mich auf alles, was im Rahmen dieser neuen Verantwortung auf mich zukommen mag.

MATTHIAS STEINBÖCK

Digital Puparium

Team PUPARIUM: Bild zeigt Matthias Steinböck, Digital PUPARIUM

Nach einer 15-jährigen Karriere als Full-Stack Entwickler und Geschäftsführer im Bereich Software Engineering und Internet Computing war ein Reset angesagt: mit einem Fokus auf die immer wichtiger werdenden menschlichen Aspekte der digitalen Welt. Aktuell forsche ich als Doktorand am Human-Centered Computing Institut der TU Wien. Themen: Motivation und Engagement. Mein Ansatz: Umdenken in Design und digitaler Anwendung, um wieder den Mensch in den Mittelpunkt unserer doch mittlerweile stark virtuell gesteuerten Welt zu stellen.
Dieser Themenschwenk hin zum Menschen als Mittelpunkt von Design und Gesellschaft schließt für mich den Kreis zum Transition-Konzept des Pupariums. Zwei Dinge werde ich dazu beitragen:

  • die virtuelle Welt als digitalen Spielplatz für Transition öffnen; mit dem Schwerpunkt auf sinnschaffendes Erleben.
  • hybride digitale Erfahrungen gestalten, um die komplexen Zusammenhänge des Lebens auf der Erde, in die wir Menschen unauflöslich verstrickt sind, wahrnehmbar zu machen. Wir müssen verstehen, was Leben ist. Wir müssen lernen, wie wir dafür unsere virtuelle Welt nutzen und gestalten können.

Ich freue mich darauf, gemeinsam mit diesem facettenreichen Team loszulegen.

JOSEF GREINER

Erfahrungsstationen

Team Puparium: das Bild zeigt Josef Greiner

Wasser ist mehr als H2O, Naturphänomene und Prozesse sind weit mehr und eigentlich etwas ganz anderes als die Modelle und Theorien, die wir uns in den Naturwissenschaften davon machen.
In diesem Sinn habe ich es mir nach meinem Studium der Physik und Philosophie zum Beruf gemacht, interaktive, erlebnisorientierte Zuänge zu den vielfältigen Phänomenen und Zusammenhängen in der Natur zu erforschen, zu entwickeln und zu inszenieren.

Gerade in den kleinen, unscheinbaren Gegebenheiten und Vorgängen des Alltags – ein Strudelwirbel im Waschbecken, Rippelmuster am Flussufer oder Verzweigungsstrukturen am Buttermesser – lassen sich oft faszinierende Welten entdecken. Wir brauchen ihnen nur ein wenig Achtsamkeit schenken, sie wahrnehmen und erleben, um zu spüren, dass wir selber ein Teil in diesem faszinierenden Netzwerk des Lebendigen sind.
In einer Erfahrungsstation greife ich solche Dinge auf und inszeniere sie so, dass sich ein interessantes Feld der spielerischen, ästhetisch-künstlerischen, wissenschaftlich-rationalen und kommunikativen Auseinandersetzung ergibt. Dabei verstehe ich mich gleichermaßen als Wissenschaftler wie als Künstler.

Wir erfahren nicht nur „Natur“, sondern zugleich uns selbst in unseren Möglichkeiten.

Erfahrungen, die uns befähigen und ermutigen können, die großen Herausforderungen des dringend nötigen Wandels in allen Lebensbereichen anzugehen.

Ich freue mich darauf, im Rahmen des Puparium meine Erfahrung, mein Wissen und mein Können einzubringen und weiterzugeben.

Leonie Spitzer

Innenarchitektur

Team Puparium: das Bild zeigt Leonie Spitzer

Wie beeinflusst Raum das Bewusstsein des Menschen? Wie nutzen Menschen den Raum und beeinflussen ihn damit ? Wie sehen Räume aus, die den Menschen in seiner Entwicklung fördern, mit ihm mitwachsen?

Ich habe visuelle Kunst und Theaterwissenschaften in Venedig studiert, einer mittelalterlichen, künstlichen aber gewachsenen Stadt und Interior Design in London, einer Metropolis. Diese urbanen räumlichen Erfahrungen haben mir bewusst gemacht, dass Stadt nicht gleich Stadt ist, dass die Form zwar von den Menschen geprägt ist, dass Menschen aber kulturell völlig unterschiedlich sein können und damit auch ihre Räume.

Seit meiner Rückkehr bin ich als selbstständige Innenarchitektin tätig. Ich plane Cafés, Geschäfte und Wohnungen. Außerdem gebe ich Führungen im Stadtraum, in Ausstellungen des AzW (Architekturzentrum Wien) und im Margarete Schütte-Lihotzky Raum. Diese Tätigkeiten ergänzen meine planerische Arbeit in idealer Weise, denn sie bieten mir den Austausch mit Menschen und zeigen mir ihren Zugang und ihr Verständnis.

Die Bühne für das Puparium zu gestalten begeistert mich sehr, weil einmal mehr die Frage nach der Wechselwirkung Raum und Mensch auf eine offene und unkonventionelle Art und Weise gestellt werden kann!

Wie sehen Räume aus, die Menschen den Weg der Nutzung nicht unmittelbar offenbaren? Räume, die sie ganz selbstverständlich dazu animieren, neugierig zu sein? Räume, die ihnen damit die Möglichkeit geben, kulturelles Umdenken mitzugestalten, die Lust auf Neues machen und darauf, offen für Veränderungen zu sein?

Maya Kranner

Bildsprache, Netzwerkerin

Als jüngstes Mitglied des Pupariums freue ich mich besonders auf die Teilnahme an kommenden Projekten und bei der Entwicklung spannender Ideen mitzuwirken.

Ich habe bereits für einige Zeit in einem Architekturbüro in Norwegen gearbeitet, wo die Schaffung neuer, naturverbundener Räume im Zentrum aller Ideen stand. Davon tiefgehend inspiriert studiere ich nun an der Universität für Bodenkultur, wo ich mich der Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung widme. Auch die Welt der Kunst und der Musik, mit all ihren Formen und Farben, spielen in meinem Leben eine sehr prägende Rolle.

Schon seit meiner Schulzeit ist für mich das Verständnis der Verbundenheit, die uns so immerwährend umgibt, sehr bedeutsam. Es ist mir deshalb ein Anliegen, alle begeisterten Menschen dabei zu unterstützen, diese Beziehungen und Wechselwirkungen zum Ursprünglichen als treibende Kraft in ihr Leben zu integrieren.

So möchte ich helfen, Bilder zu schaffen in denen wir leben und gestalten können. Bilder die uns Mut und Hoffnung geben – ein Kunstwerk an dem wir alle gemeinsam beteiligt sind. Und dafür bin ich hier wohl am richtigen Ort.